Montag, 9. Mai 2011

Am Wochenende ...

... habe ich mal wieder einen Rakubrand in Frankreich gemacht. Dort kann ich am besten arbeiten, denn es gibt keine Nachbarn, die sich über evtulell entstehenden Rauch beklagen. Ich habe einen Gasofen, aus dem ich meine Arbeiten bei etwa 1000 Grad mit einer langen Zange entnehme, wenn die Glasuren ausgeschmolzen sind. Dann werden die Objekte vorsichtig in Eimer mit Sägemehl gelegt und darin geräuchert. Der Temperaturschock bei der Entnahme, die Flammen und die Hitze lassen ganz unterschiedliche Craqueléemuster auf den Objekten entsehen.  

Raku-Fisch mit Ornament-Aufdruck

Raku-Fische aus Keramik 

Auf der weißen Glasur sieht man das Craqueléemuster sehr schön.

Kleine Anhänger aus dem Rakubrand

Kommentare:

  1. Liebe Gaby,
    da hast Du wieder tolle Objekte geschaffen. Die Hasen stehen immer noch, auch wenn Ostern lange vorbei ist. Aber das macht mir gar nix.
    Ich werde sicher bald mal wieder vorbeischauen im Atelier - und wie ich mich kenne: Ich werde fündig.
    Liebe Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. The third one is truly remarkable, and all the rest are beautiful.

    AntwortenLöschen
  3. Ganz toll Gaby!!! Alles - aber ganz besonders die Fische!!! Wie gross sind die denn?

    AntwortenLöschen
  4. Very beautiful, loving the fish, cheers Marie

    AntwortenLöschen
  5. wirklich wunderschön ! Raku gefällt mir besonders!
    liebe grüsse

    AntwortenLöschen

Hallo und herzlich willkommen. Ich freue mich sehr über Eure Kommentare!