Donnerstag, 9. Dezember 2010

Vergolden Teil 2

Heute morgen konnte ich es nicht mehr erwarten, ich habe den noch warmen Ofen geöffnet, um mit Handschuhen meine Sachen ans Licht zu holen. Hier die ersten Ergebnisse:

Nach dem Goldbrand

Vor dem Bemalen mit "flüssigem Gold".

Nachher

So sieht die Schale nach dem Goldbrand aus. In einer speziellen Technik habe ich Schrift aufgedruckt. Die Vorlage stammt aus einem alten Kochbuch meiner Großmutter:

Koch-ABC der bürgerlichen Küche


Kommentare:

  1. Ich bin begeistert.
    Diese Schale ist einmalig. Um das alte >Kohbuch Deiner Großmutter beneide ich Dich.
    Liebe Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. Gefällt mir auch sehr gut, so sinnlich...

    Servus und so long
    Kvelli

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön , eine neue Art und Idee die ich noch nicht kannte, gefällt mir unglaublich gut.
    Da ich leider noch nicht mit Ton arbeiten kann, versuchte ich es mal mit einer für mich einfachen Technik, ich gestaltete eine Papierschale die ich dann mit Gips umzog , danach malte ich ein Bild in die Tiefe der Schale und arbeitet da auch mit Gold, durch den hohen Preis war es auch nur ein Einzelprojekt.

    Lieben Gruß
    Birgit

    AntwortenLöschen
  4. das hast du wunderschön gemacht ! es gefällt mir !
    bisous

    AntwortenLöschen
  5. Wow, wunderschön, besonders toll finde ich die alte Schrift, ein absoluter Zauber ;o)!Einen wundervollen Start ins Wochenende und viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  6. Das gefällt mir sehr gut in dieser Zusammenstellung! Die Schrift ist, wenn ich Dich richtig verstehe, nach dem Brand (mit Transfertechnik?) drauf gekommen. Ist die Oberfläche dann noch einmal irgendwie "versiegelt"? Liebe Grüße von Luzia.

    AntwortenLöschen

Hallo und herzlich willkommen. Ich freue mich sehr über Eure Kommentare!